Preise bei der käuflichen Liebe

Du bekommst, was Du bezahlst. Ein passender Spruch, der sich vor allem auf den Preis bei der käuflichen Liebe niederschlägt. Sparfüchse oder Männer mit geringen Ansprüchen gehen auf den Straßenstrich oder in das Bordell. Dort ist der Preis niedrig, der Trieb kann schnell befriedigt werden. Wer hingegen mehr, deutlich mehr sucht, wird im Escort fündig. Die Damen dort haben zwar ein höheres Honorar, bieten aber auch einen wesentlich besseren Service. Im Endeffekt stellt sich aber nicht nur die Frage um den Preis, sondern vielmehr: Masse oder Qualität.

Wollen Sie eine Frau mit 10 Männern am Tag teilen oder möchten Sie zu den Außerwählten zählen, die das kostbare Gut alleine genießen können. So lässt sich der Unterschied zwischen dem Bordell und dem Escort gut erklären. Das gleiche gilt für den Saunaclub oder das Laufhaus. Dort ist der Preis für Sex unglaublich niedrig. Viel erwarten kann Mann dafür natürlich nach. Im Escort ist das Honorar höher, Service und Vorteile sprechen aber für sich. Letztendlich stellt sich die Frage, welcher Mann seine Frau gerne teilt? Sofern Sie Anspruch und eine gewisse Klasse besitzen, ist diese Frage ganz einfach zu beantworten.

Preis bestimmt über Qualität, Leistung und Diskretion

Erst kürzlich schwärmte ein Mann, das er den GV ohne Schutz auf dem Straßenstrich für 21,60 Euro erhalten hat. Was für ihn ein tolles Schnäppchen war, können wir nun bemitleiden. Wer für Sex auf Niveau und Klasse verzichtet und sogar noch leichtfertig Krankheiten in Kauf nimmt, hat wohl nie richtig das Leben genossen. Gerade bei der käuflichen Liebe ist Gesundheit aber auch Diskretion ein wichtiger Grundsatz. Letzteres kann nicht im Laufhaus gewährt werden kann. Hier sieht jeder jeden. Der Druck ist groß, das Vergnügen somit klein oder eingeschränkt. Dafür ist natürlich auch der Preis klein. Doch macht das Sinn? Nein, Sex ist Genuss und Wellness in einem. Hierfür bezahlt der gutsituierte und verwöhnte Mann schon gerne einmal ein entsprechendes Honorar. Dafür erhält er auch wesentlich mehr als eine Rein-Raus-Nummer, die am Ende eben nicht befriedigt. Der Preis schlägt sich auch in Hygiene und Gesundheit nieder. Wer für billigstes Geld Liebe kauft, kann nicht erwarten, dass die Dame gesund ist bzw. auf ihre Hygiene achtet. Also ein klarer Unterschied im Escort. Beim Begleitservice achten die Damen wie kaum in einem anderen Bereich auf Gesundheit und Hygiene. Das erhöht nicht nur den Spaß am Sex und Zusammensein, sondern macht auch Lust auf ein facettenreiches Programm.

Escort ist nicht teurer

Wer so abwägt, kommt ebenfalls zu dem Entschluss, das Escort nicht teurer ist. Der Preis ist höher. Der Service aber bei weitem ebenfalls. Nicht zu vergessen die Diskretion. Die Damen haben zudem nicht unzählige Sextreffen am Tag, sondern beschränken sich ganz auf den einen Mann, dem sie zur Verfügung stehen. Hier zählt Qualität. So gesehen ist das Honorar gar nicht einmal teurer als bei einem Besuch im Laufhaus. Es ist das gleiche mit dem Essen gehen. Gehen Sie in einem McDonalds essen oder bevorzugen Sie lieber ein gutes Restaurant bzw. eine familiengeführte Küche. Quasi die Frage, ob Sie einfach nur Leben oder das Leben mit Genuss und Würde genießen. Genauso lässt es sich auch auf den Escort übertragen.

Weniger ist Mehr

Das gilt beim Essen genauso wie im Sex. Es geht nicht darum, so oft wie nur möglich zu kommen oder so viel Sex wie nur möglich zu haben. Genuss und Entspannung sowie erotische Abenteuer sind die wichtigen Attribute. Nur beim Escort können Sie die schönsten Vorspiele ohne Druck und Reue in aller Länge genießen. Eine ganze Nacht Sex? Das geht nur im Escort. So viel Genuss haben Sie schon lange nicht mehr erlebt. Und unterm Strich stimmt auch der Preis für dieses Vergnügen.